Abbé George hilft

Seit 2007 engagiert sich der Förderverein Abbé George e. V. für die Verbesserung der medizinischen Versorgung in Magara, Burundi. In dem Ort am Tanganjikasee leben rund 30.000 Menschen, die meisten von ihnen in größter Armut.

Abbé George Rukundo gründete Anfang der 90er Jahre in Magara eine Pfarrei. Es fehlte am Nötigsten, und der Priester fasste den Entschluss, eine Krankenstation zu bauen. Ein verheerender Bürgerkrieg vereitelte zunächst den Plan, und Abbé George musste seine Heimat schließlich verlassen.


Eine Krankenstation für Magara

Abbé George fand Aufnahme in Wegberg. Gemeinsam mit Freunden und Unterstützern gründete er den Förderverein Abbé George e. V. und nahm sein Projekt von hier aus wieder auf.

Und die Wegberger halfen. Unzählige Spenden von Privatpersonen, Benefizveranstaltungen und nicht zuletzt die Beiträge der Mitglieder ermöglichten den Bau des Centre de Santé Saint George de Magara.

Murakoze cane – vielen Dank! Dies schreiben uns die Schwestern des burundischen Ordens Bene-Umukama, der die Krankenstation seit 2012 führt.



Bau der Krankenstation in Bildern, 2007 - 2013, 42 Fotos

Wir bauen ein Krankenhaus

Das Engagement der Wegbergerinnen und Wegberger für unser Gesundheitsprojekt in Burundi ist ungebrochen. Unter dem Vorsitz der Ehrenbürgermeisterin Hedwig Klein organisiert der Förderverein fortlaufend große und kleine Spendenaktionen in und um Wegberg.

Und Ihre Hilfe ist weiter vonnöten. Die Zahl der Patienten, die im Centre de Santé Saint George versorgt werden, steigt stetig an. Im Jahr 2018 wurden dort pro Monat durchschnittlich 480 Patienten behandelt. Diese Zahl ist auf rund 600 gestiegen.

Wir wollen helfen, die medizinische Versorgung in Magara weiter zu verbessern. Aus der Krankenstation soll ein vollwertiges Krankenhaus werden. Dafür bauen wir einen Operationssaal, eine Radiologie, eine Notfallambulanz und weitere Sanitäranlagen.




Erweiterung der Krankenstation in Bildern bis heute, 31 Fotos
Meilensteine
2007: Grundsteinlegung Krankenstation
2010: Fertigstellung Bauabschnitt 1
2011: Fertigstellung Bauabschnitt 2
2012: Eröffnung Krankenstation
2013: Einweihung Krankenstation
2016: Beginn Erweiterung um Schwesternhaus, Gästehaus und Kapelle
2017: Fertigstellung Erweiterung um Schwesternhaus, Gästehaus und Kapelle
2018: Planung Erweiterungsbau
2019: Fertigstellung Bauabschnitt 1

Dokumente
Patientenzahlen
Kostenübersicht
Baupläne