Bau der neuen Notfallambulanz


VORSTAND BEWILLIGT WEITERE FÖRDERMITTEL

In seiner jüngsten Vorstandssitzung am 20. August 2019 hat der Vorstand des Fördervereins beschlossen, weitere Mittel für den Ausbau der Krankenstation Centre de Santé Saint Georges de Magara bereitzustellen.


Wir haben aus Magara ausführliche Berichte über den Betrieb der Station und den Fortschritt der Erweiterungsbauten erhalten. „Das Personal der Krankenstation kümmert sich mit großem Einsatz um die Bedürfnisse der Patienten, und diese sind uns dafür dankbar“, so schreiben uns die Schwestern des einheimischen Ordens Bene-Umukama, der die Station seit 2012 führt.


Die Schwestern berichten, dass das Vertrauen der Menschen in die Krankenstation wächst. So steige die Zahl der Entbindungen - eine zentrale Aufgabe des Centre de Santé. Dank der hier angebotenen Vorsorgeuntersuchungen für Schwangere und der Arbeit von Gemeindehelfern bringen in Magara immer mehr Frauen ihre Kinder mit medizinischer Hilfe zur Welt. Derzeit versorgt die Krankenstation pro Monat durchschnittlich 140 Schwangere, und 35 Kinder werden hier geboren.


Insgesamt wurden 2018 in der Krankenstation pro Monat durchschnittlich 480 Patienten behandelt. Inzwischen ist diese Zahl auf rund 600 gestiegen. Versorgt werden die Patienten in drei mithilfe des Fördervereins errichteten Gebäuden: Ambulanz, Geburtshilfe, Spital.


Damit ein vollwertiges Krankenhaus entsteht, bauen wir jetzt einen Operationssaal, eine Radiologie, eine Notfallambulanz und weitere Sanitäranlagen. „Die Menschen benötigen dieses Krankenhaus so sehr“, schreiben uns die Schwestern von Bene-Umukama.


Jede Hilfe zählt.


Spenden >>